Skylink versorgt Südwestfalen flächendeckend mit 100 Tbit/s und 6G über Satellit

Seit heute kann das bundesweite Ziel „Gigabit bis 2025“ in Südwestfalen nur noch ein müdes Lächeln hervorrufen. Denn ab dem 1. April 2021 ist die ganze Region flächendeckend mit Internet-Bandbreiten von mindestens 100 Terabit pro Sekunde (100.000 Gbit/s) und einem lückenlosen 6G Mobilfunkempfang versorgt. Möglich macht das die kreiseigene TeleKommunikationsGesellschaft Südwestfalen (TKG-SWF) mit ihrem ambitionierten Satelliten-Projekt Skylink.

„Glasfaser und 5G waren gestern. Dank Skylink kommen wir ganz ohne aufwendigen Tiefbau von Leitungen, langwierige Genehmigungsverfahren und störende Funkmasten aus“, teilte die Geschäftsführung der TKG-SWF am Donnerstag mit. Spezielle Endgeräte seien für die Kunden nicht erforderlich. Skylink funktioniere im Hochsauerlandkreis, in den Kreisen Olpe, Soest, Siegen-Wittgenstein und im Märkischen Kreis mit jedem handelsüblichen Router bzw. Mobiltelefon. Bundesverkehrsminister Andreas Scheuer wird das Satelliten-Internet außerdem mit Gutscheinen über 500 Euro fördern.

Einer von 33 Skylink-Satelliten der TKG-SWF zur Breitband-Versorgung in Südwestfalen (Image: ESA – Pierre Carril)

Die Voraussetzungen hat die TKG-SWF im letzten Jahr geschaffen: Skylink ist eine eigene Satellitenkonstellation, über die schnelles Internet und Mobilfunk überall in Südwestfalen für gewerbliche und private Nutzung verfügbar wird.
Dazu dienen insgesamt 33 Satelliten, die vom Flughafen in Schüren im Sommer 2020 gestartet wurden. Fünf Bodenstationen in Meschede, Olpe, Soest, Lüdenscheid und Siegen sorgen für die Kommunikation mit den Satelliten.
Ein Vorteil der Skylink-Satelliten ist ihre erdnahe Umlaufbahn in weniger als 300 Kilometern Höhe. Dadurch ergeben sich Latenzen von unter einer Millisekunde.

Bürger und Unternehmen können den Dienst (Flatrate ohne Volumenbegrenzung) für lebenslang 9,90€ pro Jahr seit heute hier vorbestellen.

Veröffentlicht in Allgemein