Interessenbekundungsverfahren für 152 Orte im Hochsauerlandkreis gestartet

Für den Hochsauerlandkreis ist am 22. Juni 2016 das neue Interessenbekundungsverfahren für die Bundesförderung (3. Förderaufruf) auf der Plattform breitbandausschreibungen.de veröffentlicht worden. Auf dem Gebiet aller 12 Städte und Gemeinden im Hochsauerlandkreis wurden dabei 152 Orte, bzw. Ortsteile identifiziert, die derzeit nur eine Bandbreite unter 30 Mbit/s zur Verfügung haben und für die eine Erschließung, gemäß der durchgeführten Markterkundung, nicht im Eigenausbau eines Netzbetreibers in den nächsten drei Jahren vorgesehen sind.

ibv_hsk
Geplante förderfähige Ausbaugebiete (rot) im Hochsauerlandkreis.

Gleichzeitig wurden auch noch einmal die Orte aus der GAK-Förderung (unter 6 Mbit/s) mit eingebunden. Damit wird neben der bereits vorliegenden Interessenbekundung für die 16 MBit-Versorgung, (Landesförderung nach GAK) auch die Wirtschaftlichkeitslücke für einen Ausbau bis 50 Mbit/s (Bundesförderprogramm) berücksichtigt.

Die vollständigen Unterlagen können hier heruntergeladen werden:

Frist für die Angabe von Angeboten ist der 22.07.2016.

Interessenbekundungsverfahren für Gewerbegebiete und Ortslagen im Kreis Soest ausgeschrieben

Am 6. Juni 2016 wurde das Interessenbekundungsverfahren (IBV) zur Breitbandversorgung des Kreises Soest in Gewerbegebieten und Ortslagen auf der Plattform breitbandausschreibungen.de veröffentlicht. Der Aufruf umfasst insgesamt 29 Gewerbegebiete und 95 Ortsteile im gesamten Kreisgebiet.

karte_ibv_soest
Förderfähige Ausbaugebiete im Kreis Soest (Gewerbelagen = blau, Ortslagen = rot).

Das IBV dient der Vorbereitung des späteren Auswahl-/Vergabeverfahrens und bildet die Grundlage für den Antrag auf Zuwendung durch den Bund und das Land Nordrhein-Westfalen. Ziel ist es, flächendeckend in allen Ortsteilen und Außenbereichen NGA-Bandbreiten mit mindestens 100 Mbit/s symmetrisch (alternativ in Wohngebieten auch mindestens 100 Mbit/s asymmetrisch) für 95% der Teilnehmeranschlüsse in Ortslagen und 100% der Gewerbelagen im Projektgebiet zu erreichen. Eine spätere Ausdehnung der Netze auf angrenzende Gebiete außerhalb der geförderten Orte durch eigenwirtschaftliche Ausbaumaßnahmen des Netzbetreibers sind erwünscht.

Die vollständigen Unterlagen können hier heruntergeladen werden:

Interessenbekundungen können von den Anbietern bis zum 08. Juli 2016 eingereicht werden.

Neue Markterkundungs- und Auswahlverfahren im HSK

Für den Hochsauerlandkreis wurden aktuell auf der zentralen Ausschreibungsplattform des Bundes mehrere neue Auswahlverfahren für die Landesförderung (GAK) und das Markterkundungsverfahren für die Bundesförderung veröffentlicht.

bbb_hsk

Die Auswahlverfahren werden vom Hochsauerlandkreis und der Telekommunikationsgesellschaft Südwestfalen mbH im Auftrag der zwölf Städte und Gemeinden koordiniert. Für weitere Informationen stehen Ihnen die in den jeweiligen Unterlagen benannten kommunalen Ansprechpartner der Städte und Gemeinden zur Verfügung. Fristende ist der 25.04.2016.

Arnsberg: download
Bestwig: download
Brilon: download
Eslohe: download
Hallenberg: download
Marsberg: download
Medebach: download
Meschede: download
Olsberg: download
Schmallenberg: download
Sundern: download
Winterberg: download

Ferner führt der Hochsauerlandkreis eine Markterkundung zur Ermittlung von Netzbetreibern durch, die in der Lage sind, die nicht bzw. unzureichend versorgten Gebiete in allen zwölf kreisangehörigen Städten und Gemeinden ohne öffentliche Zuschüsse mit Teilnehmeranschlüssen mit einer Übertragungsgeschwindigkeit von mindestens 50 MBit/s innerhalb der nächsten 3 Jahre zu versorgen. Fristende ist der 05.04.2016.

Markterkundung – Anschreiben: download
Karte Hochsauerlandkreis gesamt: download

Breitband für Neubaugebiet Vogelberg-Kirchhahn in Lüdenscheid

Die Stadt Lüdenscheid sucht Netzbetreiber, die 35 neue Einfamilienhäuser im Wohngebiet „Vogelberg – Kirchhahn“ zwischen Fuelbecker Straße, Willi-Bürger-Straße und Wilhelm-Kattwinkel-Straße, mit Breitbandanschlüssen von mindestens 50 Mbit/s versorgen. Auf den zwei Flurstücken 473 und 474 werden auf einer Gesamtfläche von 19.723 m² insgesamt 35 Grundstücke in offener, aufgelockerter Bauweise für freistehende Einfamilienhäuser oder Doppelhäuser ausgewiesen.

luedenscheid_vogelsberg

Öffentliche Zuschüsse sollen nicht gewährt werden, jedoch wird die Möglichkeit eingeräumt, im Rahmen des Straßenbaus die erforderliche Infrastruktur mit zu verlegen und die Grundstückskäufer über die Angebote zu informieren.

Rückmeldungen von interessierten Netzbetreibern können noch bis zum 10. Dezember 2015 direkt an dirk.aengeneyndt@luedenscheid.de gesendet werden.

TKG-SWF für Breitbandausschreibungen qualifiziert

Die Telekommunikationsgesellschaft Südwestfalen mbH gehört zu den ersten Teilnehmern der neuen Qualifizierungsoffensive des Bundesbreitbandbüros

Beim ersten Seminar in NRW: Marc Kastner, Breitbandbüro des Bundes, Claudia Motzek, BreitbandConsulting.NRW und Stefan Glusa, Telekommunikationsgesellschaft Südwestfalen
Beim ersten Seminar in NRW: Marc Kastner, Breitbandbüro des Bundes, Claudia Motzek, BreitbandConsulting.NRW und Stefan Glusa, Telekommunikationsgesellschaft Südwestfalen

Am Montag, den 31. August 2015 startete das Breitbandbüros des Bundes (BBB) eine umfangreiche Qualifizierungsoffensive im Bundesland Nordrhein-Westfalen. Den Auftakt bildete eine Schulung zur Nutzung der Ausschreibungsdatenbank für Förderverfahren zum Breitbandausbau.

In den vergangenen Wochen hat die Breitband-Förderlandschaft in Nordrhein-Westfalen einen Wandel durchgemacht. Die in NRW zur Verfügung stehenden Zuschussprogramme zur Unterstützung des Breitbandausbaus wurden überarbeitet und haben aktualisierte Richtlinien und Leitfäden erhalten. Aus den Erlösen der größten Frequenzauktion Deutschlands (Digitale Dividende II) fließen beträchtliche Mittel in den Breitbandausbau. Für Nordrhein-Westfalen stehen rund 133 Millionen Euro zusätzlich zur Verfügung, auf Bundesebene werden insgesamt rd. zwei Milliarden Euro für die Förderung des Breitbandausbaus bereitgestellt.

Zu den ersten Teilnehmern der Seminare, die in enger Zusammenarbeit mit dem nordrhein-westfälischen Breitbandkompetenzzentrum in allen Regierungsbezirken des Bundeslandes angeboten werden, gehören die Breitbandkoordinatoren und Vertreter der kreiseigenen Telekommunikationsgesellschaft Südwestfalen mbH (TKG-SWF). Durch die professionelle und fachlich-didaktische Zusammenarbeit zwischen dem BBB und dem Land NRW konnte ein maßgeschneidertes Informationspaket für die mit Breitbandthemen betrauten Mitarbeiter geschnürt werden. Die Teilnehmer sind sowohl auf die Maßgaben des Bundes in Bezug auf die Breitbanderschließung, als auch auf landesspezifische Aspekte hinreichend vorbereitet.

20150831_072034938_iOS_

„Die Antragstellung für Fördermittel aus den Ländern und auch für das Breitbandförderprogramm des Bundes erfolgen künftig zentral über die Ausschreibungsdatenbank „breitbandausschreibungen.de“, erläutert Stefan Glusa, Geschäftsführer der Telekommunikationsgesellschaft Südwestfalen mbH.

Als kommunale Telekommunikationsgesellschaft unterstützt die TKG-SWF bereits seit 2008 die Kreise und Kommunen mit speziellem Know-How in allen Breitbandfragen. „Alle interessierten Stellen können wir nun noch besser auf die Nutzung der Ausschreibungsdatenbank und die neuen Förderprogramme vorbereiten“, so Glusa weiter. Das Ziel sei es, gemeinsam mit den Kreisen, Städten und Gemeinden in Südwestfalen die Fördergelder für den Breitbandausbau in der Region möglichst effizient zu organisieren.“

Ausschreibung Breitbandbüro.NRW

Ausschreibung Breitbandbüro.NRW

Das Ministerium für Wirtschaft, Energie, Industrie, Mittelstand und Handwerk des Landes Nordrhein-Westfalen (MWEIMH NRW) schreibt derzeit die Einrichtung und den Betrieb eines Kompetenz- und Innovationszentrums Breitband – „Breitbandbüro.NRW“ aus.

Diese Einrichtung soll offenbar ab September 2015 das bisherige BreitbandConsulting.NRW ablösen und bis Ende 2018 betrieben werden. Eine weitere Verlängerung sei bis 2020 möglich. Aufgabe und Ziel des Breitbandbüro.NRW sei es, den Ausbau von zukunftsfähigen Breitbandnetzen in Nordrhein-Westfalen nachhaltig voranzutreiben.

Für die Durchführung des Auftrags während der Vertragslaufzeit bis Ende 2018 stehen Haushaltsmittel in Höhe von 3 Mio. Euro zur Verfügung.

Erbracht werden sollen Informations-, Kommunikations-, Vernetzungs-und Koordinierungsaufgaben zum Breitbandausbau in NRW, für die ausreichend Personalkapazitäten in einer geeigneten organisatorischen Ausgestaltung bereitgestellt werden müssen. Im Wesentlichen folgende Leistungen:

  • Erarbeitung eines innovativen Konzeptes für ein Breitbandbüro.NRW. Einrichtung und Betrieb des Büros in Nordrhein-Westfalen.
  • Kommunikation und Vernetzung: Das Breitbandbüro.NRW soll zentrale Informations- und Ansprechstelle für Kreise, Kommunen, Wirtschaftsförderer, Breitbandkoordinatoren und sonstige Träger öffentlichen Rechts im Bereich Breitbandversorgung in Nordrhein-Westfalen sein.
  • Neutrale Erst- und Einstiegsberatung (Fördermittel, Finanzierung, Technik, Rahmenbedingungen) in den Geschäftsräumen des Breitbandbüro.NRW und vor Ort für die o.g. Akteure beim Breitbandausbau in Nordrhein-Westfalen.
  • Begleitung und Initiierung von kooperativen, insbesondere kreisweiten, Breitbandausbauprojekten in Nordrhein-Westfalen.
  • Vorantreiben von Technologie- und Wissenstransfer durch Sammeln, Bereitstellen und Auswerten von Best-Practice-Modellen, vorrangig im Zusammenhang mit kooperativen, kreisweiten Breitbandausbauprojekten. Dadurch soll auch das Enabling der Breitbandkoordinatoren auf Ebene der Kreise und kreisfreien Städte in Nordrhein-Westfalen beschleunigt werden.
  • Beantwortung von Anfragen, insbesondere von Kommunen, Kreisen und anderen Trägern öffentlichen Rechts, aber auch von Unternehmen und Bürgern aus Nordrhein-Westfalen zum Thema Breitbandausbau.
  • Konzeption eines innovativen Key Visual für das Breitbandbüro.NRW
  • Konzeption, Design, technische Umsetzung und Pflege einer Internetplattform als zentrales Informationsmedium. Eine Anlehnung an die bisherige Internetplattform www.breitband.nrw.de ist möglich.
  • Organisation und Durchführung von Informationsveranstaltungen, Workshops, Dialogveranstaltungen und eines jährlichen Breitbandkongresses (ab 2016) in Nordrhein-Westfalen zum Thema Breitbandausbau.
  • Teilnahme an externen Fachmessen und Kongressen inklusive Halten eigener Vorträge.
  • Erstellung von praxisorientierten und verständlichen Leitfäden, Flyern und Newslettern.

Veröffentlichungsende (Schlußtermin für die Anforderung von oder Einsicht in Unterlagen) ist der 17.04.2015 23:59 Uhr

Die Angebots-/Teilnahmefrist endet am 27.04.2015 13:00 Uhr

Weitere Informationen: http://www.evergabe.nrw.de/VMPCenter/public/company/projectForwarding.do?pid=121544