Ausbau Kreis Soest fortgesetzt

TKG Südwestfalen setzt den Netzausbau im Kreis Soest fort

Soest. Die kommunale TeleKommunikationsGesellschaft Südwestfalen (TKG-SWF) setzt ihren Netzausbau im Kreis Soest fort. Geschäftsführer Stefan Glusa und Christoph Hellmann, Projektleiter für den Kreis Soest, stellten den aktuellen Zeitplan zur Umsetzung der Internetgrundversorgung in Werl vor. Hellmann: „Ende April wird der Sendestandort im Werler Stadtwald betriebsbereit sein.“

Von diesem Standort sollen alle Haushalte ohne eine ausreichende Internetversorgung mit einem Internetanschluss versorgt werden können. Besonders schlecht versorgte Ortschaften wie Holtum und Budberg werden dann erstmals mit bis zu 6000 kBit/s im Download und bis zu 1500 kBit/s im Upload versorgbar. Für Industriekunden in den Gewerbegebieten KonWerl, Maifeld, Zur Mersch und Unionstraße können individuelle symmetrische Bandbreiten von 2 Mbit/s bis 100 Mbit/s angeboten werden. Weiterhin versorgt der Standort auch die Gewerbegebiete Westerhaar und Erlenstraße sowie Echthausen und Schlückingen in Wickede (Ruhr). Interessenten können sich beim Netzbetreiber, der Frima Innofactory aus Lennestadt, unter http://www.lnet.net über die passenden Produkte informieren und diese bestellen. Weitere Informationen werden Bürgern und Unternehmen bei Infoveranstaltungen geboten, deren genauen Termine noch veröffentlicht werden. Die TKG-SWF hat vom Kreis Soest, der mit allen fünf südwestfälischen Kreisen Gesellschafter der TKG-SWF ist, in Übereinstimmung mit den Bürgermeistern der kreisangehörigen Städte und Gemeinden den Auftrag bekommen, sich um die „weißen Flecken“ der Internetversorgung in Südwestfalen zu kümmern. Dort schafft die TKG eine Grundversorgung zur Stärkung der Wettbewerbsfähigkeit.

Lesen sie mehr auf: https://www.derwesten.de/staedte/warstein/tgk-setzt-den-netzausbau-im-kreis-soest-fort-aimp-id9140098.html#plx74811239

Welver: Internet beim Buchenwaldlauf

Internet: Kampf den weißen Flecken in Welver
TKG und Innofactory hievten Buchenwaldlauf ins Netz – Beratung

Für 542 Teilnehmer und noch einmal so viele Zuschauer war der 12. Buchenwaldlauf des TV Flerke/Welver 1928 e. V. am Pfingstsamstag 2013 ein tolles Sportfest. Dass Ergebnisse und Bilder live ins Internet gestellt und die Urkunden sofort nach dem Lauf ausgestellt werden konnten, dafür sorgte die Firma Innofactory, Netzbetreiber der Telekommunikationsgesellschaft Südwestfalen (TKG), mit einem LNet-Anschluss am Welveraner Buchenwaldstadion.

Thomas Neumann (Innofactory) und Christoph Hellmann (TKG) begrüßten an ihrem Infostand beim Welveraner Buchenwaldlauf auch Schirmherr Ingo Teimann, Bürgermeister der Gemeinde Welver (von links).
Thomas Neumann (Innofactory) und Christoph Hellmann (TKG) begrüßten an ihrem Infostand beim Welveraner Buchenwaldlauf auch Schirmherr Ingo Teimann, Bürgermeister der Gemeinde Welver (von links).

„Als weißer Fleck kann das Buchenwaldstation jetzt jedenfalls nicht mehr bezeichnet werden“, stellte Christoph Hellmann, TKG-Projektleiter für den Breitbandausbau im Kreis Soest, im Gespräch mit Bürgermeister Ingo Teimann, Schirmherr der Veranstaltung, fest.

Christoph Hellmann und Thomas Neumann von Innofactory nutzten das Sportereignis auch dazu, ihre Internet-Funklösungen an einem Infostand vorzustellen und Bürgerinnen und Bürger zu beraten. „In vielen persönlichen Gesprächen hat sich herausgestellt, dass immer noch viele Bürger im Umkreis von Welver nur mit ISDN-Geschwindigkeit surfen können. Das hat sich aber nach der Beratung erledigt. Das Angebot von Innofactory ist super angekommen“, zieht Christoph Hellmann Bilanz.

Funkmast in Rüthen

Im nördlichen Kreis Soest reicht die Internetbandbreite für viele kleine Orte nicht aus. Doch jetzt geht flächendeckend auch dort die Post ab. Das verspricht die Telekommunikationsgesellschaft Südwestfalen (TKG), weil sie am 15. April zwischen Menzel und Altenrüthen mit Vertretern der Stadt Rüthen, der Firma Innofactory (Betreiber der neuen Technologie), der wfg Wirtschaftsförderung Kreis Soest GmbH und Ortsvorstehern der umliegenden Orte einen zweiten 40-Meter-Funkmasten einweihen konnte.

Für die Grundversorgung fehlte der TKG dieser Funkmast in Rüthen noch als letztes Puzzleteil des notwendigen Verbundrings. Mit Hilfe der jetzt vollendeten Infrastruktur und dank der eingesetzten intelligenten Funktechnologie können alle Haushalte nördlich der Haar eine Downloadrate vom 3 MBit/s und stolze 1 MBit/s in Upload erreichen. „Der hohe Upload-Wert ist uns dabei sehr wichtig, da er Heimarbeit ermöglicht“, betont in diesem Zusammenhang der für den Kreis Soest verantwortliche TKG-Projektleiter Christoph Hellmann. Wer rund um die Funkmasten wohnt, kann als Privathaushalt sogar mit bis zu 6 MBit/s und als Firma mit bis zu 100 MBit/s unterwegs sein. Voraussetzung ist allerdings eine Sichtverbindung zum Funkmast.

Ab sofort kümmert sich die TKG verstärkt um die Grundversorgung der Gewerbestandorte im Kreisgebiet. Die Gesellschaft organisiert in unterversorgten Gewerbegebieten in Zusammenarbeit mit den Kommunen Infoabende, in denen das weitere Vorgehen vorgestellt und das Interesse ermittelt wird. Bei Bedarf sollen zusätzliche, ebenfalls auf Funk basierende Ortsnetze eingerichtet werden, die den Firmen eine Leistung von bis 100 MBit/s in beide Richtungen bieten. Der Startschuss für den Netzbetrieb im Lippstädter Gewerbegebiet „Am Wasserturm“ und im Industriepark Ense-Höingen ist bereits im vergangenen Jahr gefallen. Der erste 40-Meter-Funkmast wurde im Januar in Welver-Berksen eingeweiht.

Die TKG hat vom Kreis Soest, der Mitgesellschafter der TKG ist, die Aufgabe bekommen sich um die „weißen Flecken“ der Internetversorgung zu kümmern. Gebiete die aus wirtschaftlichen Gründen von den großen Internetversorgern nicht abgedeckt werden, versorgt die TKG durch den Aufbau von Richtfunklösungen. Diese Richtfunknetze haben sich bereits in weiten Teilen der an der TKG beteiligten südwestfälischen Kreise hervorragend bewährt. Immer mehr Unternehmen sind auf den „Richtfunk-D-Zug“ aufgesprungen. „Denn er bietet maximale Qualität zu fairen Preisen mit der erforderlichen Sicherheit“, ist Christoph Hellmann sicher. Die TKG baut in unterversorgten Bereichen die benötigte Infrastruktur auf, die dann von der Firma Innofactory aus Lennestadt betrieben wird. Hellmann. „So entsteht für die unterversorgten Gebiete eine schnelle und zuverlässige Lösung.“

Interessierte können Kontakt mit dem Netzbetreiber Innofactory aufnehmen: Innofactory GmbH, Agathastraße 63, 57368 Lennestadt, Vertrieb Daniel Stender, Telefon 02721/98370, Fax 02721/983720, www.innofactory.de. Informationen über die angebotenen Produkte der Firma Innofactory sind auf der Internetseite www.lnet.net zu finden.

Funkmast in Welver-Berksen

Mit dem 40-Meter-Funkmast im Welveraner Ortsteil Berksen ist ein entscheidender Baustein für den Verbundring, mit dem die TeleKommunikationsGesellschaft Südwestfalen mbH (TKG) für eine bessere Internetversorgung im nördlichen Soester Kreisgebiet sorgen will, sichtbar geworden. Ein wenig Geduld ist trotzdem noch vonnöten. Der Sendemast wurde zwar am Dienstag, 15. Januar 2013, eingeweiht, aber der eigentliche Aufbruch ins High-Speed-Internetzeitalter für die Endkunden erfolgt erst Ende Januar.

Die Einweihung des TKG-Funkmastes im Welveraner Ortsteil Berksen (im Hintergrund) fand im Schneetreiben statt. Bürgermeister Ingo Teimann, Gemeinde Welver, TGK-Projektleiter Christoph Hellmann und Wirtschaftsförderer Hans-Joachim Hobrock, Gemeinde Lippetal (an der Karte, von rechts), präsentierten den Ausbauplan, der deutlich macht, dass die Funkstation in Welver ein entscheidender Baustein des Verbundrings für eine schnelle Internetgrundversorgung darstellt.